Clemens zeigts dem Papa und eröffnet demnächst sein 2. Lokal

Mit einem unglaublichen Stolz, gebe ich hiermit bekannt, dass mein Sohn Clemens, mit 27 Jahren, nach dem NEULICH, sein zweites Lokal, gemeinsam mit einem Freund eröffnet! Noch im Oktober legt der PROPELLER los! Schon zur BaustellenParty kamen 300 Freunde und Gäste! Das kann was werden!

Zurück vom Urlaub, es ist einfach unglaublich!

Da gibts nur ein Wort: DANKE,danke dass Alle wieder so zahlreich gekommen sind. Es ist einfach unglaublich, wir sperren nach 7 Wochen wieder auf und alle Freunde und Gäste sind wieder da!  Es macht so viel Spaß, und es ist ein unvorstellbares Glück, in unserem Wohnzimmer, Tag für Tag, Euch verwöhnen zu dürfen, Spaß mit Euch haben zu dürfen, und dabei wir alle authentisch sein dürfen!

Also, es ging alles gleich wieder super los, Höhepunkte waren die Gault Millau Messe, kulinarisch unüberbietbar, Jahrhundert Pilzfunde, und eine ANDERE, eine unvergessliche,  Reise nach Griechenland zu einer Geburtstagsfeier! Aber davon später, ein anderes Mal. Der Hofrat hat einen Männerschnupfen, und es ist 3.00, der Hofrat muss ins Bett, denn übermorgen gehts mit den Gansln wieder los! Da muss er wieder stark sein!

Ein unglaublicher Sommer 2018

Bevor wir noch zu unserem herrlichen Sommerurlaub kommen wäre noch die 1.POSTHORN OLDTIMER TROPHY, im Juni,  zu erwähnen. Mit einigen tollen Oldtimern sind wir eine kleine Runde durchs Weinviertel unterwegs gewesen. Nach einem herrlichen Essen bei einem Haubenkoch gings dann in unser Haus ins Kamptal. Es war ein wunderschöner Tag, Anmeldungen für die 2. Trophy werden gerne entgegengenommen.

.IMG_8647

Sommerurlaub 2018 Toskana, Bad Ischl, Venedig, Ägina, Stiefern im Kamptal, Wolfgangsee, Stiefern, das alles, mit einem wöchentlichen Wechsel! Für manche klingt das wie Stress, aber, da wir ausgenommen Toskana, überall sonst quasi zuhause sind, ist das halb so schlimm, und wir genießen die Abwechslung und Vielfalt!

Toskana mit Freunden, ein perfektes Erlebnis! Der Hofrat hat nach langem suchen, eine perfekte einzigartige uneinsichtige Villa mit 20m Pool in den Weingärten, 4 Schlafzimmern, 5 Bäder einem Caddy um ans Pool zu fahren!!! Und jeglichem Comfort um sage und schreibe € 39/Person und Nacht aufgetrieben. Da ging jeden Tag die Post ab, wir hatten einen DJ, Bose Boxen einen Gemüse und Kräutergarten den Hr. Professor Waxmund als Koch und uns Kochgehilfen,… Lebensmittel einzukaufen in Italien ist ein Vergnügen und Erlebnis, diese dann mit Liebe, frischen Kräutern und frischem Gemüse gemeinsam zuzubereiten, und im Freundeskreis, mit Musik und sensationellen Weinen, zu genießen ist einfach unüberbietbar. Wir haben jeden Abend unter der Pergula verbracht und Steak Fiorentina, Muscheln, Fische,…genossen. Tagsüber sind wir in Siena, Asissi, Arezzo,…auf Expedition gewesen, mal alleine, mal pärchenweise, mal in der Gruppe. Der Nachmittag wurde am Pool verbracht, und zwischendurch gemeinsam WM gschaut. Bei der Heimfahrt haben wir noch in einer unserer Lieblingsstädte, Treviso, übernachtet! Eine Woche der Superlative trotz laufen 2kg zugelegt! Schöner, lustiger gehts nicht!!!

2. Woche Bad Ischl, das Wetter war anfangs ein wenig abwechslungsreich, aber die Berge, Seen und dieses kleine Zentrum des Salzkammergutes,ist fantastisch. Wir sind immer nach Bad Ischl, und kennen es schon über Jahre aber jetzt hier zu wohnen, mit dem MG B herumzucruisen, einfach traumhaft. Der Zauner, mit dem besten Kaiserschmarren, die Retrobrötchen, das Service der netten langjährigen „Zaunerinnen“, die mich kennen und mir den Tisch weiß eindecken, ich liebe es. Diese Villen, die Geschichten erzählen können, Blumenthal Villa, erstes Fertigteilhaus der Welt,…! Kaisers Feinstes, ein kleines Restaurant mit Shop, Patricia die Tochter vom David Zwilling, ehemals Ski Weltmeister. Hansi Enn, der auch bei der Tür rein kommt, ein Nachmittag mit den Super sympathischen Exrennläufern. Die Seewiese Altaussee, eine Jausenstation, wie es keine zweite gibt, an einem der schönsten Fleckerln des Salzkammergutes. Die Berge, die Katrinbahn rauf auf die Katrin, eine Aussicht ein Erlebnis, von der Loseralm bei Sonnenuntergang auf den Dachstein schauen,…Ach das war eine Woche.

Leider musste Hofrats Liebste, die Andrea,die kommende Woche in Ihrer Drogerie arbeiten und der Hofrat fuhr mit Mama und Sandra nach Venedig! Herrliche Tage in Venedig, die Mama war super, Sandra sowieso, und Sohn Clemens kam noch mit einem Freund nach. Gasgeben in Venedig mit Mama bis 1/2 4 in der Früh!! Herrliche Tage, Mama und das ist das wichtigste war begeistert. Venedig ein unglaubliches Freilichtmuseum, mit unglaublichen Delikatessen, abseits Abends mit einer fantastischen Stimmung! Da hat der Hofrat, der Mama, das Dolce Vita mal so richtig vorgeführt! Das nächtliche „Bootsstoppen“, die Bootsfahrt mit Betrunkenen, Privaten, quer durch Venedig, um 2 in der Nacht, wir auch betrunken, zum Glück, die Mama die dabei Ihr Leben abschloss, das werden wir alles nicht so schnell vergessen! Nix passiert alles gut! Nach diesen doch ein wenig anstrengenden Tagen, die Mama quasselt ähnlich viel wie der Hofrat, und die Sandra hält ja auch mit,…

Dann ging es mit meiner Herzallerliebsten, wie jedes Jahr,auf die Insel Ägina nach Griechenland.Eine Woche, wie Zuhause, bei unseren Freunden Heidi und Christos. Eine Woche der Sonne, des Meeres, und der Entspannung! Eine Woche mit dem Moped die Gerüche des Südens einatmen, von Strand zu Strand von Taverne zu Taverne, von Kafenion zu Kafenion. Im Hafen sitzen einen Ouzo trinken und das geschäftige Treiben beobachten, und einfach nur schauen. Wie immer herrlich, leider stehen wir in Athen einen Tag zu früh zum einchecken am Flughafen! Kleiner Irrtum, bleiben wir halt noch eine Nacht in Athen. Was für ein Abend bzw. Nacht. Wir kennen uns in Athen, von früher her, sehr gut aus, fanden schnell ein Hotel in Bestlage! Herrlich Essen, Rooftopbar mit super Ausblick und köstlichem Mojito, von Bar zu Bar, da ist die Hölle los! Baba au Rum Bar, Top 25 der Welt! Einfach unglaublich, die Lokalszene Athens sensationell, die Geschichte so und so, Athen eine Stadt im Aufwind, besser denn je und total unterschätzt! Wir sollten bald wieder dort sein, aber das ist eine andere Geschichte!

Nach Griechenland ging es eine Woche in unser Haus ins Kamptal. Haus genießen, Heurigen besuchen, radeln, biken, MGB cruisen,…Danach gings wieder nach St. Wolfgang am Wolfgangsee,wieder mit dem Oldtimer, in diese tolle Wohnung, mit einer Glasfront zum Wolfgangsee! Du schaust von der Toilette, Dusche, Bett, Küche, Wohnzimmer, einfach immer, über den herrlichen See, Terrasse gibts ja auch noch! Herz was willst du mehr. Strobl Sommerfest, St. Wolfgang Fest, Party da Party dort und zwischendurch Ruhe am See in den Wäldern, am Berg beim wandern, ein See mit 26 Grad, aus dem du nicht mehr raus möchtest, das war heuer St. Wolfgang!

Zurück ins Kamptal noch ein paar Tage erholen, dann das Posthorn wieder aus dem Dornröschenschlaf wecken und aufsperren!

IMG_0016

Liebe Freunde und Gäste, wer das Glück hat so einen Sommer, so einen Urlaub, mit seiner Frau, und Freunden zu erleben, der ist sauglücklich! Ich habe mich noch nie oder schon sehr lange nicht so relaxt und erholt gefühlt. Ich habe auch schon lange nicht Euch, Freunde und Gäste so genossen, so meine Arbeit genossen wie heuer, nach dem Urlaub! Apropos unsere Tochter Sophia hat Ihre Hochzeit, mit unserem Lieblingsschwiegersohn Klemens, bekanntgegeben!

IMG_1577

Was für ein Sommer! Ich hoffe ich kann Euch all die gute Stimmung all die Freude und den Spass am Leben ein wenig weitergeben.

2018 Unser Bundespräsident auf Besuch!

Nach einem herrlichen Weihnachtsurlaub, haben wir  2018 wieder genauso stark wie das letzte Jahr begonnen. Mit so einem eingespieltem Team macht es halt mächtig Spaß, und es gibt mir auch einen tollen Rückhalt.

Der Bundespräsident gibt uns mit seiner Frau die Ehre! Dies ist selbst für mich als alter Haudegen ein Highlight. Ich habe so viele berühmte Menschen bewirtet, aber wenn der Präsident zum Hofrat kommt erfüllt mich dies mit großem Stolz! Sehr sympathisch, bodenständig und unkompliziert, Sie, besonders nett! Es war für uns alle ein Erlebnis!fd9aa580-e581-4c4e-bcf4-c7e14de70ee5

Die erste Februar Woche, Semesterferien, ging es wie immer nach Kirchberg Tirol. Eine herrliche Woche! Apropos Urlaub, meine Mitarbeiter lassen es sich auch immer gut gehen. Recht so! Hr. Kankani war in Malaga, Hr. Agi in Petersburg, Hr. Andi am Arlberg,…Ich genieße es auch sehr, dass es meinen Kollegen so gut geht, das ist auch ein Grund für unser sensationelles, familiäres Betriebsklima! Der Februar war ein guter Monat, wurde aber am Ende durch die arktische Kälte ein wenig matt! Wer mag bei solchen Minus graden außer Haus gehen? Außerdem hat die Fastenzeit begonnen. Der Hofrat hat sich eine Alkoholfastenzeit auferlegt, ohne Joker, und diesmal hält er durch! Hoffentlich! 0408c2a0-7cf0-40bb-9c3c-83aa7c90c14e 166e1234-19c4-48c1-9ef2-3d0144ac490c

Ein genialer Herbst, ein sensationelles 2017

Nach einem erholsamen Sommer, sind wir in einen spannenden Herbst gegangen. Spannend deshalb, weil wir einen Küchenchefwechsel mit der Rückkehr aus dem Urlaub,vollzogen haben. Wie wichtig der Koch für uns ist brauche ich ja niemanden erklären. Jetzt ein halbes Jahr später, schätzen wir, das gesamte Team uns glücklich unseren Andreas geholt zu haben. Die Rückmeldungen der Gäste war großartig. Wir selbst geniessen nicht nur die Kochkünste von Herrn Andreas sondern vor allem seine Ruhe und seine menschlichen Qualitäten. Wir haben ihn endlich gefunden! Die letzten Jahre hat er im Engländer aufgekocht, von wo ich  Ihn mir zurückgeholt habe, denn er hat ja schon 6 Jahre mit mir, in einem anderen Betrieb, zusammengearbeitet.

Ich habe mir einen lang ersehnten Traum erfüllt und mir zu meinen Motorradoldtimern einen MG B Cabrio Baujahr 1973 zugelegt! Ich habe jemanden beim Heurigen kennengelernt und nach dem 4. oder 5., vielleicht waren es auch 6 Achterl zugeschlagen!! Eine verrückte Geschichte, die aber gut ausgegangen ist. Nach vielen tollen Ausfahrten weiß ich es jetzt ganz genau, ein herrliches Auto!a4ac9c11-261a-4d75-9d84-1bad5801d2db 522f8fc2-ba58-4120-bbef-02c00433e829

Die Herbstsaison im Posthorn, ganz im Zeichen der Gans, 987 Portionen, war überragend. Diesen Zustrom an Gästen in einer Seitengasse, wie der Posthorngasse, ist einfach unglaublich. Dabei sind ja zu 90% alles Stammgäste und schon Freunde! Manchmal war es eine fast tägliche Party, die wir als Team genossen haben. A bissal anstrengend war es aber schon! Ich möchte mich bei allen Gästen entschuldigen bzw. bedanken, denn manchmal ist es schon ein wenig eng! Wir mögen nur niemanden gerne wegschicken und deshalb versuchen wir es allen recht zu tun. Da wird das Posthorn ab und an zu einer Skihütte! Wir haben durchgehalten und auch 2017 das Christkind, wohlverdient erlebt.ICH MÖCHTE MICH BEI MEINER FRAU,ANDREA, SANDRA, SOWIE BEI DEM GESAMTEN TEAM FÜR DIE TOLLE LEISTUNG 2017 BEDANKEN! 0d2b3455-8cc1-432e-b0a7-9ee9d5d8b486

 

Sommerurlaub 2017

7 Wochen Urlaub, was will der Hofrat mehr?  Vergangen sind Sie mir fast ein wenig zu schnell und am Ende war es mir doch auch schon ein wenig lange, komisch. Keine Operation, leider aber mit dem Handicap, dass meine Liebste, Woche 2 und 3, in Ihrer Drogerie arbeiten mußte.

1. Urlaubswoche Palma de Mallorca mit der Chefin, wir wohnen mitten in der Altstadt, in einer Dach Designerwohnung eines Künstlers mit 60m2 Dachterrasse und Blick über Hafen und die Altstadt! Dieser Platz ist einfach unbeschreiblich. Überall gibt es Fenster und Glasschiebetüren, ja sogar im Bett liegend sieht man auf Kirchen und über die Dächer der Stadt, wir lieben Palma! Da wir in den letzten Jahren so oft dort waren, fühlen wir uns zuhause, und haben jede Menge unglaublicher Stammlokale. Wir zischen immer mit den Fahrrädern durch die Stadt und entdecken so immer Neues, und ans Meer und den Strand ist es auch nur ein Katzensprung! Eine herrliche Woche in der uns auch noch die superlieben Langenloiser Promiwinzerinnen besuchten!

Woche 2 war der Hofrat allein gelassen, welches er ja gar nicht mag und pendelte so zwischen Kamptal und Wien, weil er es ja gar nicht aushielt so ohne seiner Andrea. Aber für Woche 3 hat er sich mit einem seiner Freunde, dem Gruubi, 5 Tage Barcelona ausgemacht, spontan gesellte sich Frau Sandra, mit Freundin Gloria, auch Glotschi genannt, dazu! Was waren das für Tage, der Hofrat wohnte auf einer Luxusjacht, und die Damen hatten eine Wohnung in der Nähe. Das waren unglaubliche Tage, wo das Wort Vollgas neu definiert wurde! Es war wirklich ein Spass, von der 1. bis zur letzten Sekunde. Aber das Wichtigste, es ist nix passiert, waren wir doch rund um die Uhr mit Radln unterwegs. Der Hofrat hatte auch immer Nächtens ein 6er Tragerl Bier am Lenker, könnte ja was passieren! Einfach eine Gaudi!

Woche 4, ab mit der Allerliebsten nach Griechenland, Ägina, dort wo unsere Freundin, Heidi,  hingezogen ist, ein Geschäft hat, wir,  weil es so eine kleine Superinsel ist, jedes Jahr hinfliegen. Dort, wo du mit ein wenig Glück eine ganze Woche kein deutsches Wort hörst, dort wo die Preise für Griechen und Touris die selben kleinen sind, dort wo du im Hotel geherzt und abgebusserlt wirst, dort wo du im Zimmer 264 im Bett liegend auf das Meer schaust,dort wo ich im Kafenion,von meinem Freund, ohne zu bestellen,  mein Menü bekomme: Mokka, Seidl, Raki!!!,dort wo das Moped am Tag € 10 kostet, dort, dort sind wir zuhause!!! Ägina, es war wieder ein Traum!

Woche 5 im Kamptal in unserem wunderbaren Haus, direkt am Fluß, ein Geschenk Gottes, oder besser gesagt meiner Eltern. Aber was passiert, der Hofrat der immer sagt, am liebsten möchte ich 4 Wochen im Haus Urlaub machen, hält es nach einer Woche schon nicht mehr aus! Da muss mehr passieren, ich will mir auch nicht jetzt im Urlaub eine Arbeit im Haus suchen, er muss ganz einfach weg, weg, was erleben, aber wohin, so spontan jetzt, die Wettervorhersagen für Österreich schlecht und kalt. Der Hofrat kanns der Hofrat checkt und schon gehts ab, noch einmal nach Barcelona! Woche 6 herrliche Tage in Barcelona, diesmal viel Sightseeing, mit der Chefin, tolle Lokale, tolle Markthallen, da ist halt was los, da gibts was zu sehen! Woche 7, ausblasen und wieder im Geschäft vorbereiten für den Start und dazwischen ein wenig Kamptal.

Es war herrlich, aber um so mehr freut sich der Hofrat, jetzt wieder auf seine Arbeit, auf Euch, auf die Freunde und Nachbarn im Bezirk, auf den Kaffee im Arrigo, und darauf mit seiner Fahrradhupe wieder seine Gäste im Bezirk zu begrüssen! Ich bin wieder da, zhaus, zrück! Herrlich!

Tolles Frühjahr, der Hofrat und seine Gesundheit!

Wir schauen auf ein tolles Frühjahr zurück, wenn es auch ein kaltes, abwechslungsreiches war.Das Geschäft, so wie privat lief alles ohne größeren Vorkommnissen! Ostern verbrachten wir mit Kindern und Anhang in Venedig. Es war ein Traum. Dieses riesige Freilichtmuseum ist, wenn auch zu Ostern überfüllt unglaublich faszinierend. In einigen Vierteln kann man es auch zu dieser Zeit abseits vom Tourismus-strom genießen! Vor 2 Wochen war der Hofrat mit seiner Liebsten in Madrid, ein tolles Erlebnis, Gastronomisch kaum zu überbieten, und kulturell so und so ein Wahnsinn! Ja, und jetzt haben wir ihn endlich, den Sommer, und schon wird wieder unter der Hitze gestöhnt.

ACHTUNG, ACHTUNG, der Hofrat wird älter, und die 35 Jahre Gastronomie, mit all seiner Leidenschaft, mit all dem Stress machen sich bemerkbar. Hat er sich letztes Jahr, erfolgreich, einer Darm OP unterzogen, 100% wirds aber trotzdem nimmer, ist heuer sein Herzerl dazugekommen. Ja, der Stress ist ein Hund! Liebe alle Freunde, die Gastronomie, ich liebe sie, ist aber auch tückisch. Sie hat mich mit Haut und Haaren aufgefressen. Die Gastronomie ist nur leider immer mit Stress verbunden. Ich habe, bei einem Madrid Besuch, vor 2 Wochen, mir kein Museum noch sonst etwas angesehen, sondern mich mit meiner Allerliebsten treiben lassen, und ich habe sie beobachtet, die Gastronomie. Genauer gesagt die Menschen, was sie leisten, die Köchinnen, Kellnerinnen (i pfeif auf das gendern, i mag mich nicht damit auseinandersetzen, es geht doch nur um Respekt!) wie sie schwitzen, laufen, kämpfen und stöhnen, stundenlang, ist das gesund?Ja und so betreibe ich dies schon seit Jahrzehnten mit meinen lieben Mitarbeitern.Heute habe ich ein irreparables rechtes Knie, ein defektes linkes Knie, einen teil-entfernten Darm und Vorhofflimmern.Wie hat der Kardiologe gesagt: „Herr Hofrat Sie haben 10 Jahre im Roten Engel Nachtarbeit verrichtet, ich war auch dort, da haben 100 Leute geraucht, gsund war das nicht. Dann haben Sie sich selbstständig gemacht mit einem riesigen Betrieb, sie haben heute einen kleineren Betrieb aber durch ihren Erfolg hat der Stress nicht nachgelassen. Voriges Jahr hat man ihnen mit einer Darm OP geholfen, ganz wird das aber nimmer, jetzt meldet sich ihr Herzerl, ich habe Ihnen Medikamente verschrieben mit denen wir ihnen helfen. Aber irgendwann kann etwas kommen, da können wir ihnen vielleicht nicht helfen,….

Deshalb, auch heuer wieder SOMMERPAUSE IM POSTHORN von 1. Juli bis 20. August!! Haben Sie Verständnis wir, ich, brauchen die Pause! Beobachten Sie einmal unsere Frau Sandra, was Sie 4-5Tage in der Woche leistet, da kann der Hofrat schon länger nicht mehr mithalten! Die Burschen in der Küche,…KOMMEN SIE UND NÜTZEN SIE DIE LETZTEN 4 1/2 WOCHEN BIS ZUM URLAUB! Ihr Herr Hofrat

 

Was für ein toller Jänner!

Zum Einen hat der Jänner, gleich wieder sensationell begonnen, zum Anderen haben wir unsere nachträgliche Weihnachtsfeier im Steirereck genossen. Der Hofrat hat ein Jahrzehnte Hahnenkammwochenende verbracht und danach, jetzt, eine herrliche Semesterwoche in Kirchberg in Tirol verbracht.

Daß Sie, unsere Gäste, auch im Jänner wieder so treu, und zahlreich gekommen sind freut uns natürlich sehr, auch das permanente positive Feedback motiviert uns natürlich unglaublich! So haben wir das neue Jahr gleich wieder ganz toll, oft mit bester Wohnzimmeratmosphäre begonnen. Der Hofrat lebt an manchen Tagen richtig auf, weil er die Stimmung und den Erfolg mit Euch Gästen und Freunden so genießt! manchmal fühlt er sich wie auf einer Bühne! Es war ein herrlicher Jänner!! Danke!

Das Steirereck: Ich wollte meinen Mitarbeitern etwas ganz anderes, nämlich den Plafond in der Gastronomie zeigen. Ein Erlebnis, ein Event eine Sensation. Familie Reitbauer verwöhnte uns nach Strich und Faden, Service, Qualität, Ambiente alles war wunderbar. Zurecht ist das Steirereck Top 10 der Welt!!! Vielen Dank dem Steirereck Team und dem Hr. Schelling, dass er sich ein wenig beteiligt hat!

Zwischendurch bin ich mit Andrea spontan, des schönen Wetter wegen, nach Kitz zu den Rennen! Der Hofrat das wissen ja die wenigsten, ist komplett Hirscher narrisch, und lässt kaum ein Rennen vor dem Fernseher aus! Der Hofrat hat alle 3 Rennen, Siegerehrungen, Startnummernauslosungen, ganz einfach alles gesehen und inhaliert! Seinen Freund den Marcel hat er von der VIP Tribüne  aus angefeuert! War das eine irre Stimmung bei den Rennen! Das Wetter war ein Traum und die Winterlandschaft, alles eingeschneit, unüberbietbar.Mit 2 gewonnen Rennen, und dem rundherum, ein Jahrzehnte Kitz Wochenende!

Der Nebel in der Stadt hat den Hofrat, eine der großen Langlaufhoffnungen NÖ, 3 Jahre im NÖ Kader, hinauf auf die Wechselpanoramaloipe geführt. Bei herrlichem Kaiserwetter hat er gleich mal 2 Runden gezogen. Es war unglaublich, von der Autobahn runter, und der Nebel war weg und die Sonne war so schööööön!Der lange Winter, das fernsichtlose Stadtleben, man sieht ja nur mal von Hausmauer zu Hausmauer, der permanente Nebel treiben den Hofrat immer mehr hinaus aufs Land, in die Natur, in die Ruhe!!

In der Semesterwoche ging es dann wie jedes Jahr nach Kirchberg in Tirol. Wir haben ein herrliches Appartement mit einer Glasfront über die ganze Wohnung.     ( € 85/Nacht!!!!!) Bei Schlechtwetter bleibt der Hofrat schon mal gerne in bzw. auf seiner Lieblingspiste!! Der Hofrat fährt nur mehr bei perfekten Verhältnissen Ski, wenn man nichts sieht ist die Liftkarte ja auch nicht günstiger! So war der Hofrat 3x Skifahren und 2x Langlaufen, 1x blieb er auf seiner Piste!!! Eine herrliche Woche, erholsam, viel in der Natur,…Beim Schifahren hat der Hofrat keine Chance gegen die Chefin, Sie ist ein Naturtalent, das nicht umsonst Wiener Jugendmeisterin im Slalom war!!! (So habe ich Sie kennengelernt, ich Langlaufen Sie Ski!) Apropos beim Langlaufen bin ich immer noch die Nr. 1.

Vollkommen erholt, freuen wir uns, Sie jetzt wieder zu verwöhnen, auf einen wärmeren Frühling,…

Prosit 2017

Am 23.12. sperrten wir zu, und ab dem 25.12. lag der Hofrat mit Grippe, oder wie es die Damen so gerne hören mit Männerschnupfen. im Bett. Zu Silvester war er aber wieder halbwegs fit und es wurde traditionell gefeiert.

Am 2.1. ging es an den Wolfgangsee, in eine fantastische Wohnung, mit einer Glasfront über die ganze Front. Es war wie im Paradies, in der Früh wacht man mit dem Blick über den See und die Berge auf, beim Frühstück kann man die Schwäne oder Enten beobachten, oder die Wolken, die tanzenden Schneeflocken, den Sturm der die Flocken über den See peitscht, ein letztes kleines Boot das dem Wetter trotzt, ….es gab immer etwas zu beobachten, ein unablässliches Naturschauspiel, und obwohl in der wohligen Wohnung ist man mitten in der Natur! Ja, das war ganz großes Kino, und der Hofrat hat seinen Akku wieder voll geladen! So, und jetzt geht es in ein herrliches 2017, ich freu mich auf Euch, Euer Hofrat